Du bist im Blog von Balubaer. Hier finden Sie Notizen, Aufzeichnungen, Gedanken, Philosophien und Ideen über und zu allen möglichen Dingen und Themen, die mich selbst zum Nachdenken angeregt haben.

Balu's Blog

Unmögliche Wahrheiten

Erich von Däniken, der Mann, der mich prägte ...

  • 29 November 2015
  • Autor: ejk
  • Number of views: 1182
  • 0 Kommentare
Unmögliche Wahrheiten

Erich von DänikenWer Science-Fiction schreibt, kommt nicht an ihm vorbei: Erich von Däniken.
Vor etwa 30 oder 35 Jahren fiel mir eines seiner Bücher - Erinnerungen an die Zukunft - in die Hände. Damals las ich auch schon Perry Rhodan, Fachbücher zur Raumfahrt und von Carl Sagan. Von SF ist es nicht weit zu PSI und übernatürlichen Phänomenen. SF und Mystery sind zwar unterschiedliche Genres - aber wer für das eine offen ist, kann sich durchaus auch mit dem anderen anfreunden. Meine ersten Geschichten und Roman-Ideen entstanden. Fantasy kam erst viele Jahre später, als ich »durch Zufall« in die Verlegenheit kam, einen Fantasy-Hardcore-Rollenspiel-Server zu betreiben. Also Rollenspiel über das Internet. Interessant aber, dass bisher nur Fantasy-Romane von mir veröffentlicht wurden.

Aber zurück zum Anfang, zurück zu Erich von Däniken.
Neben meinem Großvater, der für einen großen Teil meiner Charakter-Bildung (mit) verantwortlich zeichnet, war Erich von Däniken sicher der Mann/Autor, der für meine Geisteshaltung und Aufgeschlossenheit prägend war. Er schürte meine Vorstellungskraft, gab mir den Mut über Dinge nachzudenken, für die es keinerlei Beweise gibt und Theorien zu entwickeln, an die sich kein »seriöser« Wissenschaftler heranwagt - oder zumindest keinesfalls öffentlich darüber spricht oder schreibt.

Über die Jahre habe ich vieles von Erich von Däniken gelesen und in Serien und Filmen gesehen. Vieles von dem, was er an Theorien und Ideen verfolgt hat, SCHEINT »wissenschaftlich« widerlegt zu sein, aber einen echten Beweis, dass er falsch liegt, konnte bis heute niemand erbringen.
Im Gegenzug dazu wurde er als Verrückter, Spinner und Wichtigtuer beschimpft, was wiederum zeigt, wie die etablierte Wissenschaft mit Menschen umgeht, die unbequeme Fragen stellen.

Dass dieser, nun 80-jährige, Mann sich eineinhalb Stunden hinstellt und einen Vortrag hält, bei dem keinerlei Zweifel aufkommen, dass er von dem 100%ig überzeugt ist, was er erzählt, ist bemerkenswert. Würden »seriöse« Wissenschaftler mit der gleichen Überzeugung und Energie daran gehen, Antworten auf Erich von Dänikens Fragen zu finden, sähe die Welt oder zumindest das Wissen um das darum-herum wahrscheinlich sehr bald anders aus.

Oder man weiß es bereits - sagt aber nichts! Verschwörungstheorie und Akte-X lassen grüßen.

Ich für meinen Teil bin froh, gestern bei seinem Vortrag gewesen zu sein und Erich von Däniken endlich persönlich begegnet zu sein. Ob sich mein Wunsch noch einmal erfüllen wird, im stillen Kämmerchen ein Stündchen mit ihm zu plaudern oder ihn einmal auf einer seiner Forschungsreisen zu begleiten, steht in den Sternen.

Fotos: ejk; „Erich-von-Däniken 1610“ von Sven Teschke - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 de über Wikimedia Commons.
Buch: Der Mittelmeerraum und seine mysteriöse Vorzeit, Kopp-Verlag
Buch: Unmögliche Wahrheiten, Kopp-Verlag

Drucken

Bitte anmelden oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Name:
Email:
Subject:
Message:
x